Gartentipps

Von Januar bis Dezember: Ihr Garten ist immer in Bewegung und braucht Ihre Unterstützung. Mit unseren Gartentipps geben wir Ihnen eine wertvolle Hilfestellung, damit Sie wissen, womit Sie Ihrem Garten zur richtigen Zeit etwas Gutes tun können.

Der Winter hat uns fest im Griff

Beginnen Sie jetz mit den Planungen bzw. der Pflanzenauswahl, sofern Sie für das Frühjahr neue Pflanzungen geplant haben. Unser Experten-Tipp: Legen Sie sich eine grobe Skizze der Fläche mit Bemaßungen an, kommen Sie uns uns und lassen Sie sich professionell beraten.

Kontrollieren Sie im Kübel überwinternde Pflanzen regelmäßig auf Schädlinge und vergessen Sie nicht, mäßig zu wässern (wegen Austrocknung des Wurzelballens!).

Der Winter ist auf Abschiedstour

Entfernen Sie den Winterschutz an Garten- und Kübelpflanzen nicht zu früh, auch wenn die Versuchung bei warmer Witterung groß ist. Immergrüne Pflanzen können den ganzen Winter hindurch geschützt werden und können somit gerade zum Winterende durch plötzliche Temperatureinbrüche bzw. übermäßige Sonneneinstrahlung noch großen Schaden nehmen .

Der Schnee gibt den Garten wieder frei

Der Winter ist vorüber. Die ersten Knospen öffnen sich. Für uns heißt das: Die Gartenzeit beginnt.

Das gilt es jetzt zu tun:

Kübelpflanzen, die im Keller überwintert haben, kehren nun langsam wieder zurück auf die Terrassen. Auf diese Reise müssen sie vorbereitet werden. Schneiden Sie sie bei Bedarf zurück, wässern sie mäßig und stellen Sie sie nun an einen helleren und etwas wärmeren Ort. Schenken Sie ihnen an warmen Tagen frische Luft, damit sie sich an das Leben im Freien wieder gewöhnen.

Aber auch im Garten geht es jetzt wieder rund: Entfernen Sie an sonnigen, frostfreien Tagen die zusammengefallenen, krautigen Blätter und Stiele von winterfesten Stauden wie zum Beispiel Hosta, Astern, Mädchenaugen, braune Blätter von Frauenmantel, Akelei, Rittersporn u.s.w. Aber Vorsicht: Nicht zu viel Gewalt anwenden!

Außerdem ist es jetzt an der Zeit, Steingartenpflanzen und Sedum-Arten aller Art vom restlichen Laub zu befreien, damit diese nicht zu nass stehen und genügend Licht bekommen.

Obstbäume tragen derzeit „Mumienfrüchte“ in ihrer Krone. Bitte „pflücken“ Sie diese, und sammeln Sie auch die, die bereits am Boden liegen, ein.

Unveredelte Äste wie zum Beispiel bei der Korkenzieherhasel sieht man jetzt besonders gut, da sie geradlinig unterhalb der Veredelungsstelle herausstreben. Diese müssen entfernt werden, da der veredelte Strauch sonst verwildert. Das Gleiche gilt auch bei Zieräpfeln mit Veredelung. Schneiden Sie alles, was aus dem Oberboden sprießt, wurzelnah ab. Auch Rebstöcke können an milden Tagen den ersten Schnitt bekommen.

Haben Sie einen Pfirsich zuhause? Hier könnten bei den aktuellen Temperaturen über ca. 10 Grad erste Behandlungen gegen die Kräuselkrankheit notwendig werden. Passende Mittel erhalten Sie natürlich bei uns!

Sobald der Boden komplett frostfrei ist, können Gehölze und Stauden gepflanzt werden. Besuchen Sie uns in unserer Baumschule.

Wir wünschen Ihnen viele Freude mit dem Auftakt für ein tolles Gartenjahr.

Pflanz- und Düngezeit

Im April ist die Pflanzzeit für alle winterfesten Stauden welche im Frühling, Sommer oder Herbst blühen.

Wer eine kompakte Sommerheide möchte, sollte diese nun bis unterhalb der Blütenstände stutzen.

Schneiden Sie jetzt auch Ihre Gräser wie zum Beispiel Baustrahlhafer oder Blauschwingel kräftig zurück oder zupfen Sie übermäßigen Wuchs ganz aus.

Auch wenn jetzt noch nichts zu sehen ist, sollten Sie sich jetzt gegen Schneckenfraß rüsten.

Pflege tut auch Ihrem Gebrauchsrasen gut. Wir empfehlen das Aufdüngen mit einem Spezialdünger. Und mähen Sie nicht zu tief!

Wenn Sie in diesen Wochen Obst als Containerware setzen, können Sie vielleicht schon schon im nächsten Jahr die erste Ernte einholen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine grüne Zeit!

Gießen, zurückschneiden und neu gestalten

Ihre Pflanzen und Sträucher sind Nässe gewohnt. Jetzt kommt der Sommer und Regenfälle werden selten. Wässern Sie regelmäßig, besonders immergrüne Pflanzen, und bedenken Sie dabei vor allem Sandböden.

Und wenn Sie schon Ihren Pflanzen jetzt häufiger nahe kommen: kontrollieren Sie sie gleich auf Blattläuse. Für diese herrschen aktuell ideale Witterungsbedingungen.

Der Mehltau macht den Pflanzen bei dieser Witterung zu schaffen. Mit geeigneten Spritzmitteln ist das aber kein Problem. Ihre Obstgehölze wie Zwetschge und Äpfel sollten Sie bei zu starkem Fruchtansatz nun ausdünnen.

Die Gartenschere bleibt weiterhin im Einsatz: Zum einen breitet sich die Monilliaspitzendürre aus. Befallene Triebspitzen u.a. von Zierkirschen, Mandelbäumchen, Aprikosen oder Sauerkirschen müssen bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Zum anderen bedarf es bei Forsythiensträuchern nach der Blüte eines kräftigen Rückschnitts.

Auch der Erweiterung Ihres Gartens steht nichts im Wege. Alle Sträucher, Obstbäume im Container und winterfeste Blütenstauden im Topfballen können Sie jederzeit pflanzen. Perfekt zur Umsetzung Ihrer Gestaltungsideen eignen sich übrigens Containerpflanzen, die Sie natürlich bei uns erhalten!

Wir beraten Sie gerne.

Der Sommer ist da. Und mit ihm neue Aufgaben für alle Garten- und Pflanzenbesitzer

Gerade frisch gesetzte Pflanzen brauchen jetzt das kühle Nass. Denken Sie dabei auch an Ihre immergrünen Gehölze, die Sie im vergangenen Jahr gepflanzt haben. Denn sie haben noch nicht genug Wurzelmasse, um bei diesen Temperaturen ihre vielen Blätter ausreichend zu versorgen. Zwei mal wöchentlich tiefgründiges Wässern bringt dabei mehr als tägliches oberflächliches Gießen. Sogar ihr Rasen braucht in diesen Tagen etwas mehr Aufmerksamkeit. Wässern Sie ihn (je nach Witterung) ca. zweimal wöchentlich tiefgründig und mähen Sie ihn auf keinen Fall kürzer als 5-7 cm. Die beste Tageszeit hierfür ist abends.

Aber Wasser ist nicht alles, was Ihr Garten jetzt an Pflege braucht. Stauden und Rosen müssen ausgeputzt werden. Achten Sie dabei auf Ungeziefer wie Läuse aller Art und auf Pilzbefall. Helfen Sie Ihren frisch gesetzten Obstbäumen, wenn diese bereits übermäßig Früchte tragen. Nehmen Sie einen Teil davon herunter, damit der Baum sich mit dem Wachsen und nicht mit dem Austragen von Obst beschäftigt. Jetzt ist auch eine gute Zeit zum Formieren von jungen Obstbäumen. Johannis- und Stachelbeeren sollten nach der Ernte zurück- bzw. ausgeschnitten werden.

Wir wünschen Ihnen eine sommerliche Zeit!

Zwischen Affenhitze und Regenguss

Dieser Sommer ist eigentlich so, wie er in unseren Breiten sein sollte. Schönes, warmes, teils schwüles Wetter und regelmäßige Regengüsse. Jetzt ist die perfekte Zeit für die Sommer-Düngung. Ein tiefgrüner und widerstandsfähiger Rasen sollte mindestens 3-mal pro Jahr gedüngt werden! Unsere Empfehlung: Um dauerhaft einen gleichmäßig tiefgrünen und widerstandsfähigen Rasen zu erhalten, darf die Sommerdüngung nicht vergessen werden. Häufiges Mähen und Trockenstress in den Sommermonaten sowie die genetisch bedingte Wachstumsdepression von Gräsern im Mittsommer (Gräser haben dann ihre Samenbildung abgeschlossen und ihr Wachstum geht zurück) verringern die Vitalität der Graspflanzen und somit ihre Konkurrenzkraft gegen Moos und Beikräuter. Für die Düngung empfehlen wir:

CUXIN DCM RASENDÜNGER SPEZIAL

– Für tiefgrünen Rasen, der Moos keine Chance lässt
– Fleckt nicht auf Pflastersteinen, Gehwegen und Kleidung
– ernährt den Rasen für mindestens 100 Tage
– ermöglicht eine gleichmäßige, staubarme Düngung
– mit allen Nährstoffen und Spurenelementen

>>> Details zum Produkt

Für prachtvolle und ausdauernd blühende Rosen und blütenstarke Blumen empfehlen wir Spezialdünger in Bio-Qualität. Das ausgewogene Nährstoffverhältnis dieser hochwertigen Dünger ist gezielt auf die Nährstoffansprüche von Rosen und Blumen eingestellt. Insbesondere ein hoher Kalium-Anteil bewirkt die notwendige Widerstandsfähigkeit u.a. gegen Frost und Trockenstress. Organische Rohstoffe unterstützen und aktivieren überdies das Bodenleben – denn nur ein gutes Bodenleben sorgt für einen optimalen Wasser-und Lufthaushalt im Wurzelbereich dieser sensiblen Pflanzen. Ist der Lebensraum der Wurzel in gutem Zustand, kann sich die Pflanze gesund entwickeln. Für die Düngung empfehlen wir:

CUXIN DCM SPEZIALDÜNGER FÜR ROSEN & BLUMEN

Für eine prächtige und ausdauernde Blüte

>>> Details zum Produkt

Rosen in Kübeln sollten mit einem Flüssigdünger gedüngt werden. Dieser enthält viel organische Substanz und bewirkt eine milde Langzeitwirkung. Eisen und viele andere Spurenelemente sorgen für gesunde Blätter und Blüten.

Alle genannten Dünger erhalten Sie natürlich bei uns!

Beim Garten nicht geizen – oder doch?

Der August ist für gewöhnlich einer der wärmsten Monate des Jahres. Tagestemperaturen jenseits der 25 °C im Schatten sind nicht unüblich. Haben Sie daher ein wachsames Auge, ob ihre Pflanzen (und vielleicht auch der Rasen) Wasser benötigen. Achten Sie dabei auch gleich auf Pilze und Schädlinge. Wir stehen hier gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Mit achtsamen Gießen ist es aber nicht getan. Reben müssen jetzt zum wiederholten Male gegeizt werden. Beerensträucher können jetzt abgeerntet und anschließend ausgelichtet werden. Himbeeren, die im Herbst tragen, müssen Sie jetzt hochbinden. Schneiden Sie auch Ihre Erdbeeren zurück und pflanzen Sie diese im September nach. Bei jungen Obstbäume (1. Standjahr) gilt es jetzt, das Obst „auszuwerfen“.

Wenn Sie Ihren Rasen noch nicht gedüngt haben, wird es jetzt höchste Zeit. Auch Ihre Rosen freuen sich nochmals über ein wenig Dünger. Verblühte Rosen sollten Sie jetzt kürzen.

Sie sehen, auch der August hält wieder viel Arbeit „im Grünen“ für Sie bereit. Da wird es auch im Urlaub nicht langweilig. Ihr Garten wird es Ihnen bereits im Herbst danken!

Machen Sie es gut.

Der Herbst naht. Bereiten Sie Ihren Garten darauf vor.

Sicher haben Sie es schon bemerkt. Unsere Welt dreht sich langsam aber sicher in Richtung Herbst.
Und darauf müssen Sie auch Ihren Garten vorbereiten.

Formen Sie jetzt letztmalig Ihre Spalierbäume und nehmen Sie alle faulenden Früchte von den Bäumen. Ranken Sie Ihre Erdbeeren ab und schneiden Sie die Sommerhimbeeren direkt über dem Boden ab. Bei Steinobstarten können ebenfalls noch Schnittmaßnahmen durchgeführt werden.

Im Gegensatz dazu dürfen Sie verblühte Stauden noch NICHT zurückschneiden. Diese brauchen für eine gute Überwinterung den Restsaft aus den Stängeln. Rebranken sollten jetzt auch nochmals gegeizt werden. Unser Tipp: Geben Sie Gazesäckchen um die Trauben, damit diese nicht angefressen werden.


Trockenschäden an Rasenflächen:

Der ungewöhnlich heiße und trockene Sommer hat vielerorts enorme Trockenschäden hinterlassen. Jetzt heißt es die Grünflächen wieder in Schwung zu bekommen, damit Sie den Herbst und Winter gut überdauern können.

  • Halten Sie die Rasenflächen frei von Laub
  • Düngen Sie Ihren Rasen noch einmal mit Cuxin Herbstrasendünger mit den drei perfekt kombinierten Mineralstoffen Kalium, Magnesium und Eisen. Natürlich erhalten Sie dieses Qualitätsprodukt direkt bei uns!
  • Je nach pH-Wert in der Wurzelzone bietet sich die Zeit auch ideal für eine Kalkung an


Trockenschaden erkennen und behandeln

Wenn die Gräserfläche bereits gelb oder braun ist, liegt oftmals schon einen „Trockenheitsschaden“ vor. Abgestorbene Gräser sollten z. B. durch Striegeln und Abkehren entfernt werden. Es kann auch eine Bodenlockerung (Vertikutieren, Aerifizieren, etc.) notwendig sein. Mechanische Maßnahmen sind oftmals zur Vorbereitung einer Nachsaat empfehlenswert und sinnvoll. Die Nachsaat verhindert, dass sich Unkräuter auf der Fläche ausbreiten können.

Bereiten Sie Ihren Garten weiter auf den Winter vor

Es ist Oktober. Jetzt geht es doch rasant Richtung kalte Jahreszeit.

Ihren Obstbäumen wie Walnuss oder Kiwi können Sie jetzt gleich zweifach etwas Gutes tun: Zum einen sollten Sie diese zuschneiden, da sie im Frühjahr besonders stark bluten. Um Frostspanner abzuhalten, empfehlen sich Leimringe.

Ende des Monats beginnt die Zeit für die wurzelnackten Gehölze und das Teilen und Umsetzen von Stauden. Schneiden Sie diese aber nicht zu früh zu, solange noch einige Pflanzenteile grün sind. Die Stauden benötigen den Saft noch zum Einziehen.

Bringen Sie außerdem bei Bedarf nun noch Rasensamen aus. Auch Nachsaaten, d.h. düngerumhüllte Mantelsaaten, sind zu empfehlen, wenn der Rasen nicht dicht genug ist.
Weitere Informationen zur Nachsaat finden Sie auf der Webseite von CUXIN unter
www.cuxin-dcm.de/hobby/video/447/anwendung-nachsaat-reparatur.

Befreien Sie Ihre Rosen von verblühten Pflanzenteilen. Alles andere schützt die Pflanze vor „Mister Frost“.

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Herbst!

Es wird kühler

Alle Gräser können zu Ruten zusammengebunden werden. Schneiden Sie große Altblüten z.B. bei Rispenhortensien vor dem Wintereinbruch wegen der Bruchgefahr durch Schnee ab. Schneiden Sie verblüte Rosendolden zurück und decken Sie diese leicht mit Reisig ab. Der Restrückschnitt der Rosen erfolgt im Frühjahr.

Da ist er wieder: der Winter

Der Garten liegt unter wahrscheinlich unter einer dicken Schneedecke. Auch wenn dies nicht der Fall ist, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Ihr Garten benötigt im Dezember keine Hilfe. Sie können die Winterzeit genießen.

Wichtiger Hinweis:
Bauen Sie keine „Schneemänner“ oder ähnliches auf heuer angesähten Rasenflächen!